Das Projekt „Voller Schulranzen“

Eigentlich begann alles mit der traditionellen Kauf-Eins-Mehr-Aktion. Diese Aktion wird regelmäßig von Rotaract Clubs auf der ganzen Welt durchgeführt.

Hierbei werden meist Lebensmittelspenden gesammelt, indem die Kunden im Supermarktes von Rotaractern gefragt werden, ob sie nicht zu ihrem Einkauf einen Artikel mehr kaufen und spenden würden. Das Projekt „Voller Schulranzen“ weiterlesen

Kauf-Eins-Mehr für das Projekt “Voller Schulranzen”

Ein typische Sozial-Aktion der Rotaract Clubs ist die sogenannte „Kauf-Eins-Mehr“-Aktion. Viele Rotaract Clubs auf der ganzen Welt für sie regelmäßig durch. Vor allem in der „Rotaract Woche“ findet diese Aktion vermehrt statt und wird in den Medien auch publiziert, um so eine erhöhte Signalwirkung zu erzielen. Die „Rotaract Woche“ (World Rotaract Week) ist übrigens immer die Woche um den 13. März. An diesem Datum wurde die erste Rotaract Club Gründung offiziell durch RI Evanston bestätigt. Rotaracter weltweit sind eingeladen, Kontakte mit Ihrem Patenclubs und anderen Rotaract Clubs zu pflegen und gemeinsame Aktionen zu unternehmen. Kauf-Eins-Mehr für das Projekt “Voller Schulranzen” weiterlesen

Fußballaktion für rumänische Waisenkinder

Während der WM haben wir unsere Sozialaktion „Torwandschießen“ den Waisenkindern in Rumänien gewidmet. Diese wurde zweimal durchgeführt, das erste Mal beim Gruppenspiel Deutschland gegen Costa Rica und das zweite Mal beim Spiel Deutschland gegen Polen.

Die Teilnehmer durften, bei tropischen Temperaturen, jeweils dreimal auf das untere und obere Loch der Torwand feuern. Unsere Torwand hatte die Orginalmaße der ZDF-Torwand und bei drei Treffern erhielten die Cracks einen Fußball mit Pumpe als Gewinn. Der eigentliche Sinn, die Spende für die Waisenkinder war den Teilnehmern freigestellt und auch in der Höhe beliebig.

Besonders vor den Spielen wurde die Torwand gern benutzt, um Eindruck vor Freunden und weiblicher Begleitung zu erzeugen. Nicht nur Studenten beteiligten sich an der Aktion, sondern auch Unimitarbeiter und auch rumänische Austauschstudenten, die zufällig unseren Weg kreuzten. Um auf den Sinn unserer Spendenaktion aufmerksam zu machen, hatten wir Informationswände aufgebaut, auf denen Fotos von bereits durchgeführten Hilfstransporten der Rumänienhilfe Ilmenau e.V. gezeigt wurden.

Unsere Aktion hat den WM-Fans die Augen für soziale Brennpunkte ganz in unserer Nähe geöffnet und einen kleinen aber wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation für die Waisenkinder gebracht. Die Einnahmen der Spendenaktion und natürlich auch die Fußbälle, die wir nicht als Gewinn ausgeben konnten, werden zusammen mit dem Ergebnis unserer Sammelaktion „Ein Artikel mehr“ im Kaufland Herrn Schröder von der Rumänienhilfe Ilmenau e.V. noch vor dem nächsten Hilfstransport nach Rumänien, Ende Oktober, übergeben. Besonders intensiv unterstützt bei unserer Aktion haben uns Herr Zimmermann von der Mensa und Herr Schröder von der Rumänienhilfe. Wir möchten uns bei den Herren dafür herzlich bedanken!

Sammelaktion “Ein Artikel mehr”

Getreu unseres Mottos „Helfen“ finden jährlich unsere „Ein-Artikel-Mehr“-Sammelaktionen im Kaufland statt. Dabei zeigen wir unser soziales Engagement und versuchen, Menschen zu helfen, denen es weniger gut geht als uns selbst. Bei diesen Sammelaktionen rufen wir Kunden auf, während ihres Einkaufs einen Artikel mehr (Salz, Zucker, Mehl usw.) in ihren Einkaufskorb zu legen und diesen anschließend bei uns abzugeben. Auf diese Weise kamen Nahrungsmittel im Wert von etwa 1.500€ zusammen, die wir der Rumänienhilfe Ilmenau zur Verfügung stellten.

Auch wenn man bei diesen Aktionen oft den „inneren Schweinehund“ überwinden muss, um Menschen um Hilfe für andere zu bitten, so sind die strahlenden Augen derer denen man helfen kann, ein Ansporn etwas zu tun. Gerade in der Weihnachtszeit versuchen wir vor allem für Kinder Pakete mit Nahrungsmitteln und auch Schulbedarf zu packen, um diese rechtzeitig zum Fest nach Rumänien zu schicken.